Am 23.01. fand in der Schillbachstraße am Landgrafen unsererseits eine symbolische Kundgebung zum Thema Umverteilung von gesellschaftlichem Reichtum statt. 


Im Zusammenhang mit der Kundgebung wurden Wurfsendungen in die anliegenden Briefkästen verteilt, in denen „reiche“ Menschen angesprochen und aufgefordert wurden, sich in der finanziellen Krise der Stadt persönlich für die Umverteilung von Reichtum einzusetzen. Darauf tauchte fälschlicherweise der Name Robert Paulis auf, der mit der Kundgebung selbst nichts zu tun hatte. Weder wurde der Text von ihm verfasst noch nahm er an der Kundgebung teil, sondern stand beidem kritisch gegenüber. Robert teilt jedoch die grundlegenden Forderungen des Bündnisses und den Inhalt des offenen Briefs.


Wir wollen uns bei Robert entschuldigen, dass er auf diese Weise in den Fokus geraten ist und hiermit klarstellen, dass er sich von der Kundgebung und den eingeworfenen Briefen distanziert.

Das Bündnis besteht aus vielen verschiedenen Gruppen, Organisationen und Initiativen, die sich alle auf ihre Weise für eine bessere Stadt einsetzen. Darum wurde auch diese Kundgebung, wie die anderen Aktionen, aus verschiedenen Perspektiven kontrovers diskutiert. Am Ende der Diskussion hat sich das Bündnis für die Kundgebung entschieden, um auf gesellschaftliche Ungleichheit und ihren Zusammenhang mit der kommunalen Unterfinanzierung hinzuweisen.